Unterschied Mavic Air

Unterschiede Mavic Air und Mavic 2 Pro

In den letzten Monaten war die DJI Mavic Air wohl die beste Kompaktdrohne, die man kaufen kann. Sie ist sehr, sehr klein, die Videoqualität ist besser als die des ursprünglichen Mavic Pro, und mit allen neuen QuickShot-Modi war sie einfach großartig für Anfänger. Selbst in Vergleichen mit deutlich teuren Drohnen anderer Hersteller, schnitt die Mavic Air immer tadellos ab.

Jetzt ändern sich die Dinge.

Seit dem 23.08.2018 ist der Mavic 2 Pro erhältlich und verspricht eine ganze Reihe neuer Features, aber ist es das Upgrade wirklich wert? Wenn du nicht sicher bist, welche Drohne du kaufen sollst, ist dies der Artikel für dich, denn wir werden alle wichtigen Aspekte der beiden Drohnen besprechen und am Ende sollten alle deine Fragen beantwortet sein.

Nun, es sollten zumindest die meisten Ihrer Fragen beantwortet werden, denn derzeit benutze ich eine Beta-Version der DJI Go 4 App und Drohnen-Firmware, so dass ich nicht jede einzelne neue Funktion des Mavic 2 Pro testen konnte, aber alles Wichtige wurde getestet und funktioniert genau so, wie DJI es verspricht.

Mavic 2 Pro Design

Bevor wir uns mit den technischen Dingen beschäftigen, müssen wir über den offensichtlichsten Unterschied sprechen. Der Mavic 2 Pro hat ein tolles Design. Es ist schlank, die Verarbeitungsqualität ist solide und es kommt mit den leisen Propellern, die DJI je produziert hat. Selbst im Vergleich zur kleineren DJI Spark ist die Drohne deutlich leiser.

Speicher

Sowohl der Mavic Air als auch der Mavic 2 Pro verfügen über integrierte microSD-Kartensteckplätze für bis zu 128 Gigabyte. Das ist großartig, weil Sie dort eine Menge hochqualitatives Video einbauen können. Im Vergleich zur günstigen Spark wurde hier der maximale Speicherplatz verdoppelt. Außerdem haben beide ihren eigenen eingebauten Speicher. Es sind zwar nur 8GB, aber ich kann nicht mehr an beiden Händen abzählen, wie oft mich dieser kleine Speicher schon an Orten gerettet hat, an denen meine SD Karte kaputt, voll oder einfach daheim vergessen war.

Größe

Es gibt einen offensichtlichen Größenunterschied zwischen Mavic Air und Mavic 2 Pro. Die Mavic Air ist ungefähr halb so groß wie die Mavic 2 Pro und ist um 53% leichter. Du möchtest die genauen Spezifikationen wissen? Kein Problem! Der Mavic 2 Pro wiegt stattliche 907g und der Mavic Air ist 430g leicht. Dies hat einige offensichtliche Vorteile. Hiermit punktet eindeutig der etwa ein Jahr alte Mavic Air. Mit der handlichen Größe ist er ideal für Reisen, er passt in jede noch so kleine Tasche und sorgt für spontane Aufnahmen, die du vielleicht nie bekommen hättest, wenn du nicht zufällig die Drohne in deiner Tasche hättest! Immerhin sind einige der besten Aufnahmen nie geplant gewesen.

Eine Sache, die nicht wirklich mit Größe zu tun hat, aber viel mit der Tragbarkeit zu tun hat, ist die Tatsache, dass das Gimbal der Mavic Air vollständig im Körper der Drohne untergebracht ist. Wenn du deine Drohne also in den Rucksack steckst, wird es automatisch geschützt, ohne dass es in eine Schutzhülle gesteckt werden muss. Und es kommt sogar mit einer Snap-on-Abdeckung für den Gimbal bzw. der Kamera, um das Objektiv vor Kratzern zu schützen und die Gimbal herumschwappen. Das neue Mavic 2 Pro hat ein stark verbessertes Gimbal-Design, das sich als etwas robuster erweisen sollte.

Propeller

Der Unterschied zwischen den Mavic Pro und Mavic Air Propellern ist enorm. Die Mavic Air hat nicht faltbare 133mm Stützen mit einem sehr dünnen Design. Die Mavic 2 Pro Propeller sind zwar mit 220 mm deutlich länger, aber sie sind nur 100 mm im zusammengeklappten Zustand. Die Mavic Air klingt wie ein Schwarm wütender Bienen. Es ist ein ähnlicher Klang wie beim Spark. Der Mavic 2 Pro klingt mehr wie ein Flugzeug. Aufgrund der größeren Größe erzeugt es einen viel tieferen Ton, der aber leiser ist.

Geschwindigkeit

Der neue Mavic 2 Pro schafft schnelle 45km/h, die Air ca. 40 km/h, was aber immer noch für die allermeisten Aufnahmen genügt. Die maximale Geschwindigkeit im Sportmodus gemessen, aber die tatsächliche Höchstgeschwindigkeit ändert sich je nachdem, wie du mit deiner Drohne fliegst und wie viel Wind herrscht.

Flugzeit

Die Flugzeit ist aufgrund von Umwelteinflüssen nicht sehr einfach zu messen, aber der alte Mavic Pro schaffte ca. 23 Minuten im windstillen Raum, die Mavic Air immerhin noch 18 Minuten. Der neue Mavic 2 soll 31 Minuten Flugzeit ohne Wind schaffen, was wir bisher aber noch nicht messen konnten

Videoqualität

Was nützt die schnellste, leichteste Drohne, wenn die Videoaufnahmen schlecht sind? Hier können wir alle Mavic Drohnen klare Punkte verteilen, denn alle filmen ähnlich gut, wobei die neue Mavic 2 mit 120fps filmen kann.

Preis

Wie so oft sind die neuesten Drohnen nicht nur die besten, sondern auch die teuersten. Da DJI ganz aktuell die 2er Serie herausgebracht hat, ist die DJI Mavic Air* günstig zu bekommen.

Folgende Produkte können wir guten Gewissens empfehlen:
DJI
Gefragt von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.