Mavic Air 2 oder Mavic Mini?

Moin Leute! Ich bin noch kein Drohnenbesitzer. Möchte mir aber bald eine zulegen. Zur Auswahl stehen die Mavic Air 2 und die Mavic Mini. So wirklich kann ich mich nicht entscheiden. Ich möchte mit der Drohne cooles Footage beim Motorrad fahren machen. Hauptsächlich möchte ich die schönen Landschaften filmen, die ich mit dem Motorrad befahre, aber auch mal Aufnahmen von der Fahrt selber machen. Welche Drohne würdet ihr mir hierfür empfehlen? Die Mini lockt natürlich mit dem Preis. Aber für einen entsprechenden Mehrwert wäre ich natürlich auch bereit für die Air2 etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Unsere Antwort: Wer bis dato noch keine Drohne hat und die auch nicht zwingend sofort braucht, sollte meiner Meinung nach bis nächstes Frühjahr warten, wenn die ersten zertifizierten Geräte auf den Markt kommen. Willst du die Filme danach bearbeiten? Wenn ja brauchst du bei 4k einen sehr schnellen Rechner. Ja die Air 2 wäre eine sehr gute Wahl, Kamera, Flugmodis, ect. Hab eine Mavic 2 pro und nutze die kaum da die Air 2 fast genau so gut ist wenn nicht besser in manchen Sachen. Ich sehe du hast gewisse Anforderungen an Bildqualität, also würde ich sagen Air 2. Alles andere wärst du unglücklich. Pro 2 immer noch etwas klobig, andere Drohnen Bildqualität befriedigen. Seit ich die Air 2 habe überlege ich die Pro 2 zu verkaufen. Air 2 hat ein 1/2 Sensor in der Kamera von Sony, Mini hat nicht mal die hälfte. Je grösser der Sensor desto besser, mehr Dynamic mehr Details ect. Die Flugmodis sind besser, Verbindung, Geschwindigkeit usw. Die air 2 ist ein Spagat zwischen mini und der Pro wobei die sehr nah an die pro kommt. Ich besitze auch die Mavic pro 2 und die unterschiede der Qualität sind minimal.

Ein kleiner Erfahrungsbericht von Rolf: Da ich auch mit dem Motorrad unterwegs bin und eine Mavic Mini hatte: habe mit der Mini recht schöne 2,7k Bilder auf Hügeln und Flächen gemacht, lag immer stabil in der Luft, selbst bei Wind, und dann wollte ich in einer Talsohle zwischen 2 Bergen Aufnahmen am Fluss machen. Hab sie wie üblich gestartet und mich noch gewundert, dass die GPS Satelliten erst gefunden wurden, nachdem ich in ein paar Metern Höhe war. Dann über den Fluß hinter einigen Bäumen den Sichtkontakt verloren. Sicherheitshalber RTH gedrückt. Später in einem Baum mit „find my drone“ akustisch wieder geortet, noch ein letztes Livebild, und seither mit großem Aufwand gesucht, bisher kein Ergebnis. Die Vermutung: der GPS Empfang wurde durch Felsreflektionen so gestört, dass RTH nicht mehr möglich war. Erkenntnis für € 400: die Mini nie in einer Talsohle starten. Meine nächste wird vermutlich die Air2, aber die gesetzliche Lage lässt mich derweil auch noch zuwarten.

Und Stephan schreibt: Also ich hatte die Mini und war sehr begeistert.. für das Geld einfach Mega. Jetzt hab ich mir die Air 2 gekauft und muss sagen.. im Vergleich zur Mini einfach noch ne richtig gute Verbesserung, die auch beim fliegen einfach noch mehr Spaß macht.. ich hab den Kauf nie bereut.. also ich kann dir beide sehr empfehlen

Gefragt von