Akku löst sich im Flug

Akku löst sich beim Fliegen (DJI Spark)

Bisher nur davon gelesen, ist es mir nun auch passiert: Mitten im Flug fällt der Akku aus der DJI Spark. Zum Glück über einer leeren Straße und auch nicht wirklich aus einer extremen Höhe. Die ca. 50 Meter hat die Kleine gut überlebt, aber da mir das Risiko zu groß ist, Menschen zu verletzen oder Gegenstände zu beschädigen, habe ich mir nun einen Akkuschutz geholt. Damit fliegt es sich jetzt entspannter. Kosten ca. 8-10 Euro. Hier findet ihr die Akkuhalterung für eure Drohne:

Link (Amazon): Akku-Halterung für DJI Spark*

Ist euch das auch schon passiert?

Wir haben bereits beim Erstellen der Frage einige Antworten erhalten:

Tobias schreibt:
Nein aber macht mir Sorgen. Wirkt ja eigentlich solide verbaut der Akku

Ron schreibt:
ja, man sollte auf jeden fall auf das zweifache einrasten hören und vielleicht nochmal kurz an den akku „ziehen“ um es doppelt zu überprüfen. oder halt den schutz für <10 euro kaufen

Christoph schreibt:
Kann mir nicht passieren, aus Angst vor fly away liegt die gute nur im Koffer 🤣

Robert schreibt:
Wenn du Sie nur im Koffer liegen lässt vor Angst bringt das ganze Hobby nichts.

Christian schreibt:
Einmal ..das erste und letzte Mal ..bei ca 2,50 Höhe am hovern …seit dem drück ich den Akku ein bis es doppelt klickt und Check vor Abflug nochmal ….

Folgende Produkte können wir guten Gewissens empfehlen:
DJI
Gefragt von

9 comments

  • Dennis sagt:

    Davon hab ich noch nicht gehört. Das klingt äußerst gefährlich.

    Man stelle sich andere Höhen vor und keine Leere Straße, sondern Feldwege mit Fußgängern etc…

  • Ron sagt:

    ja genau. Ich glaube das beste Szenario war wirklich noch der Sturz aus etwa 50 Metern Höhe auf einer leeren Straße. Den Akku habe ich nicht wieder gefunden, aber die Drohne war heile. Nur das Cover ist etwas rausgesprungen, das konnte ich aber leicht reparieren.

  • Dominik sagt:

    Hatte ich glücklicherweise noch nicht, aber zur Sicherheit hab ich mir so ne Klammer zugelegt:

  • Sven sagt:

    Ich hab zwar keine Spark aber aus meiner Pro kriege ich einen richtig eingeklipsten Akku nicht raus ohne zu entriegeln. Ist das bei der Spark so schlecht gelöst ?

  • Michael sagt:

    Eigentlich nicht. Die Klemmen lösen sich erst nachdem man die beiden Schieber links und rechts am Akku nach hinten zieht.

  • Ron sagt:

    Tja, das dachte ich leider auch. Hab es jetzt aber schon mehrfach gelesen. Vielleicht sind das auch nur Einzelfälle…

  • Sven sagt:

    Oder vielleicht nicht 100%ig eingerastet. Ich ziehe immer am Akku nach dem einhängen.

  • Michael sagt:

    Noch nie. Ich fliege mit meiner relativ oft und lange aber der Akku ist immer fest drin. Kontrolliere das vor jedem Start. Normalerweise können die auch garnicht rausfallen außer die Schieber links und rechts am Akku waren nicht richtig fest. Ich würde da nach jedem Start mal nachschauen. Alternativ kann es dann auch an der Klemme in der Drohne selbst liegen. Das die vielleicht nicht mehr richtig sichert. Lege mal verschiedene Akkus rein und zieh dann einfach mal dran ohne die beiden Schieber zu benutzen. Wenn alle einfach so rausgehen dann ist was in der Drohne kaputt und du solltest sie einschicken.

  • Michael sagt:

    Ein kleiner Griff zum Akku reicht schon um sich zu vergewissern ob er sitzt. Selbst wenn was passiert ist der Schaden trotzdem da und der Ärger für den Geschädigten. Sowas kann man aber vermeiden indem man seine Hardware vor dem Flug kontrolliert.

    Ich meine wenn er richtig drin sitzt kann er nicht rausfligen.
    Man braucht dafür viel Kraft und die G Kräfte beim Fliegen sind mehr als überschaubar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.