Welche Drohnenversicherung

Brauche ich eine Drohnen-Versicherung?

Grundsätzlich ist eine Versicherung nicht nur sinnvoll, sondern auch vorgeschrieben. Bei dem Betrieb von Luftfahrzeugen ist als Versicherungsnachweis eine Bestätigung über die Haftpflichtversicherung für Drittschäden mitzuführen, die den Anforderungen des Absatzes 1 genügt. Wir empfehlen dir deshalb hierfür die Versicherung der Haftpflicht-Helden. Die Drohnen-Versicherung ist leicht online abgeschlossen und ohne nervigen Papierkram erledigt. Außerdem ist in dem günstigen Allroundpreis von 72 Euro im Jahr sogar die USA und Kanada mit inklusive, was nicht bei allen Anbietern der Fall ist. In 3 Minuten kannst du komplett zu den Haftpflicht Helden wechseln. Außerdem kannst du den Rabatt Code „3PL83“ nutzen und jedes Jahr 6 Euro sparen. Wir haben auch mal die Drohnenversicherung der DEVK getestet. Hier ich mit der Versicherungspolice eine kreditkartengroße, mit Folie überzogene Karte zugesandt bekommen, auf der alle Informationen entsprechend LuftVZO, §106, Ziffer (1) vermerkt sind. Passt also hervorragend in eine Breiftasche bzw. in meinem Fall in den Koffer für die Drohne.

Solltet ihr euch für eine andere Versicherung entscheiden, so beachtet unbedingt die Deckungshöhe. Die ist bei den Haftflicht-Helden mit 50 Millionen ziemlich hoch. Die Versicherung der Haftpflicht Helden bekommt ihr hier.

Brauche ich von Anfang an eine Drohnenversicherung?
Wenn Sie sich für eine Drohne interessieren, wäre es natürlich sinnvoll, direkt von Anfang an eine Versicherung abzuschließen, da man gerade in den ersten paar Tagen beim Fliegen einige Fehler machen kann. Mit einer Versicherung ist man für den Fall der Fälle abgesichert und verliert nicht direkt den Spaß am Fliegen. Ansonsten was das fliegen betrifft, schaut auch mal nach der App Map2Fly. Dort klicken und länger halten, dann geht ein Textfeld auf mit Erklärungen. Das Ganze ist aber nicht rechtskräftig und dient nur als Hilfe. Genaueres steht hier: https://www.gesetze-im-internet.de/luftvo_2015/__21b.html

Fragen und Antworten zum Thema Versicherung, insbesondere zu der Haftüflichtversicherung für Drohnen. Tagtäglich bekommen wir Fragen von euch zugeschickt, in denen ihr fragt, ob sich eine Versicherung lohnt, ob man zwingend eine Versicherung benötigt oder für welche Länder Versicherungen für die Drohnen gesetzlich vorgeschrieben oder unnötig sind. Da möchten wir ein bisschen Klarheit schaffen udn Licht ins Dunkel bringen und einige Fragen & Antworten hier veröffentlichen. Da bei uns verschiedene Drohnenpiloten und Drohnenpilotinnen schreiben, können die Antworten unterschiedliche Meinungen wider spiegeln.

Frage: Habt ihr eure Drohne gegen eigene Schaden versichert (Keine Haftpflicht). Lohnt sich so eine Versicherung? Wenn ja,was könnt ihr empfehlen? Leider habe ich im Internet nur ein paar Versicherungen gefunden, die richtig richtig teuer sind.
Ich hab gerade mal bei der wertgarantie (habe mein Handy da versichert) nach Drohne gesucht, auf der Webseite zumindest findet man auch eine Drohnenversicherung ab 6,95 pro monat einfach wertgarantie bei Google eingeben und dann da in das such Feld Drohne eingeben. Ob die was taugt für Drohnen kann ich leider nicht sagen. Bei Handys hatte ich nie Probleme auch bei selbstverschuldeten Beschädigungen. Meinen Bruder hatte in Philippinen auf einmal Kontrolle verloren, obwohl die Drohne nicht zu hoch und weit war. Die Drohne flog ca 150-200 Meter unkontrolliert Richtung Strand . Die Drohne reagierte auf nichts. Er musste einfach hinterher rennen, obwohl er nicht mal sehen könnte, wo Drohne ist. Gott sei Dank, er hat seine Drohne auf dem Strand ca 40-50 cm Höhe gefunden. Wenn er kein Glück hatte, könnte die Drohne in einpaar Minuten auf dem Sand runtergehen. Das heißt, große Motor schaden. Die Drohne könnte auch auf dem Meer stehen bleiben. Also man weiß nie, was vorkommt,auch wenn du clever bist…

Frage: Ich bin schon echt ewig an einer Drohne am überlegen, ich würde sie für video Aufnahmen von privaten Ausflügen oder Urlauben nehmen evtl auch mal an einer Geburtstagsfeier in einer anderen Perspektive filmen. Bis jetzt bin ich immer mit video camera, handy und kopfkamera ausgestattet jetz fehlt mir noch die Drohne. Habe schon viel gelesen und bin vorerst an der Dji mavic mini und der fimi x8 se hängen geblieben. In unseren Versicherungs Unterlagen habe ich schon geschaut da wir eine plus Versicherung besitzen sind auch Flug Geräte bis 2kg versichert. Jetzt habt ihr Infos was ich damit vor habe und welche ich im Auge habe, was würden die erfahren dazu sagen?
Wichtigste ist erstmal die Regeln zu kennen. Verbote stehen hier z. B. https://www.gesetze-im-internet.de/luftvo_2015/__21b.html
Dann gibt es Apps wie die Map2Fly, dort kann man im groben schaun wo man überhaupt fliegen darf. Ist ne Menge kram aber wichtig. Auch die kleinen Drohnen sind unbemannte Luftfahrzeuge. Bei Menschenansammlungen ab ca 15 Personen sind 100m Abstand einzuhalten usw. aber die Apps sind eh nicht relevant und Rechtssicher. Dienen nur als grobe Übersicht. Wichtig und das was zählt ist das hier : https://www.gesetze-im-internet.de/luftvo_2015/__21b.html und die Regelungen zur allgemeinen Aufstiegsgenehmigung wenn man die hat. Dafür ist jedes Bundesland selber zuständig.

Frage: Ich habe die Mavic Pro mit CareRefresh geschenkt bekommen nun die Frage wo ihr so versichert seid und was ihr zahlt
DMO, VHV, Haftpflicht Helden, DMFV?
DMO ist eine der derzeit Besten. Super günstig (nicht wie die anderen), auch Jugendliche können das Angebot nutzen. Bezahlen tue ich als Jugendlicher 26,64€, als Erwachsener 39,96€. Umschreiben auf eine Gewerbliche Versicherung ist auch kein Problem. Versichert ist Weltweit außer USA. Ansonsten kannst du dir auch mal die Haftpflicht Helden anschauen. Ist PHV und auch Modellflug weltweit inkl. USA und Kanada enthalten. Kenne nichts günstigeres in Summe. Auch mein Versicherungsmakler hat nichts besseres gefunden. Auch die DEVK deckt wohl alles in der Privaten Haftpflichtversicherung mit ab, da solltet ihr nochmal das kleingedruckte lesen, es es in eurem Vertrag enthalten ist, ansonsten kurz anrufen und dazu buchen lassen.

Frage: Ich hab jetzt doch mal eine Frage. Ich habe aktuell 2 Drohnen. Möchte mich aber auch nicht trennen.
Aktuell hab ich meine mavic air bei der Aachener Münchner versichert. Die zweite soll das gleiche nochmal kosten.
Jetzt ist meine Frage ich nutze beide Drohnen eher privat ganz selten werden diese gewerblich genutzt. Möchte dennoch für den ein oder anderen Fall gerne eine gewerbliche Nutzung versichern. Muss ich beide für das Geld versichern ? Oder kann man angeben das man immer nur mit einer fliegt. Wie teuer sind solche Versicherung im Schnitt. Aktuell zahle ich 150 Euro im Jahr.
Die DMO ist eine sehr alte Versicherung aus dem Modellflugbereich mit exzellentem Ruf. Ich bin dort schon seit Anfang der 90er versichert.

Frage: Ich bin Drohnen Neuling, sprich habe noch nie sowas geflogen, aber interessiere mich dafür! Bin am überlegen mir demnächst eine zuzulegen, aber kann mich nicht entscheiden. Würdet ihr einem Neuling die Dji Spark empfehlen ? Oder doch lieber was anderes ? Was sind eurer Meinung nach Vor- und Nachteile dieser Drohne? Dann noch eine Frage, und zwar habe ich jetzt schon öfters gelesen das die Versicherungspflichtig sind ? Habt ihr eure versichert ? Und wie ist es, braucht man dafür auch ne Fluggenehmigung, oder verstehe ich es richtig das man bis 100m Flughöhe keine braucht?
Antwort: Also das mit den Gesetzen hast schon mal nicht richtig im Kopf.
https://www.bmvi.de//SharedDocs/DE/Artikel/LR/151108-drohnen.html
Drohnen bis 250g sind Kennzeichnungs und Führerschein frei.
ab 250g-2kg Kennzeichnungspflicht.
Ab 2kg – 5kg Kennzeichnungs und Führerscheinpflicht.
Ab 5kg Kennzeichnungspflicht, Führerschein und Genehmigung der Luftfahrtbehörde deines Landkreises wo du fliegst.
https://www.lba.de/DE/Home/home_node.html
Um Flüge über Geschützte Gebiete oder andere Offentliche Veranstalltungen zu machen, brauchst du prinzipiell immer die Genemigung der Gemeinden und Behörden.

Aufstiegsgenehmigung beantragen: Infos und Links zu Luftfahrtbehörden


https://www.bussgeldkatalog.org/aufstiegsgenehmigung-drohne/.
Prinzipell Pflicht ist, dich über Google Earth zu informieren, wo du Fliegen darfst und wo nicht.
Google earth installieren und die Luftkarte hier runterladen.

Google Earth-Airspaces


Mit Google Earth öffnen…
hier noch ein Video zur Erklärung

Lufträume für Dronenflieger


Den Kenntnisnachweis kannst hier Online machen

Home


kostet um 20€
Hier kannst du über die Lufthansa einen Kostenlosen Kurs machen.
Bekommst dann wenn du Bestanden hast ein Zertifikat und eine Piloten Registrierungsnummer.
Auch kannst du dort alle deine Drohnen registrieren und bekommst dort gleich die Plaketten.
https://my.safe-drone.com/index.php
Ne Versicherung brauchst speziell für Drohnen….eine Versicherung allgemein für Modellflug reicht nicht aus.
Ich bin hier versichert
https://haftpflichthelden.de/drohnen/
Noch zur Info
ACHTUNG: Eine gesetzliche Drohnen-Haftpflichtversicherung ist in allen Bundesländern Pflicht! Zudem ist eine spezielle Drohnen-Haftpflichtversicherung häufig Mindestvoraussetzung, um eine allgemeine oder spezielle Aufstiegserlaubnis erteilt zu bekommen!

Frage: Reicht eine kleine DJI Spark aus, denn die muss doch nicht versichert werden, oder?
Antwort: Also ich hatte eine SPARK für 6 Wochen – Fly more Combo – ich bin froh, dass ich sie wieder zurück geben konnte. Nicht nur ein paar permanent auftretende technische Fehler, die mich gestört haben – das schlimmste war eigentlich die geringe Flugzeit pro Akku. Du startest, machst ein paar Fotos und kaum sind 10 Minuten vorbei, schon pfeifft das Teil los und leitet den Rückflug ein… Die geringe Entfernung trotz Controller war das zweite dauerhafte Problem, was mich genervt hat… Übrigens muss die genauso versichert werden, wie alle anderen Drohnen.

Frage: Hat jemand seine Drohne Kasko versichert? Wenn ja welche Versicherung könnt ihr empfehlen?
Antwort: Eine Kaskoversicherung bekommst du bei kopter-profi. Haftpflich und Kasko ist dort getrennt möglich für derzeit (Stand 2020) Kasko 178,- Euro mit 15 % Selbstbeteidigung bei degenia/Kravag. Habe ich bereits einmal genutzt. Was mir nicht so gefällt bei dem Preis, das sowohl im Hobby als auch Profi Paket keine Abstürze ins Wasser versichert sind. Man fliegt ja oft an oder über Seen und Gewässern.

Gefragt von

8 comments

  • Horst sagt:

    Erweitere Deine/Eure Haftpflicht, das hat bei mir 12€/p.a. Gekostet!

  • Felix (Fragesteller) sagt:

    Danke ich begebe mich noch mal auf die Suche. Bei der Allianz direkt konnte ich speziell für Drohnen aber nix finden.

  • Guido S: sagt:

    Drohne bis 5 kg und eine max schadenssumme von mind 10 mio Euro. Dann hast du das klassische Haftpflicht Modell. Vergleich ruhig mal das Angebot der Allianz mit den Haftpflichthelden.de

  • Susa sagt:

    Die Betriebsgefahr muss mit versichert sein, das ist nicht bei jeder Privathaftpflichtversicherung mit eingeschlossen. Aber es ist gesetzlich vorgeschrieben in Deutschland, so wie beim Auto auch.

  • Sven sagt:

    Immer wieder die selbe Frage

  • Ronny sagt:

    Ich bin bei der Allianz. Auf was sollte ich achten. Also was sollte auf jeden Fall mit abgedeckt sein und wie hoch die versicherte Schadenssumme.?

  • Patrick sagt:

    Frag mal bei deiner Haftpflicht nach. Viele haben Drohen bereits mitversichert.

  • Ron sagt:

    http://bit.ly/drohnen-versicherung

    bin bei denen und absolut zufrieden. hatte bisher ein mal einen fall, wo ich sie in anspruch nehmen musste und alles hat ohne probleme geklappt.

Comments are closed