Filterkartuschen von Brita

Da viele von euch und uns derzeit daheim bleiben müssen, haben wir uns entschlossen, einige neue Themen mit auf unserer Seite aufzunehmen, die derzeit relevant sind. Wer keine Wasserkästen mehr schleppen möchte, kann sich sein leitungswasser einfach mit diversen Filtern aufpimpen. Wir haben einige getestet und fanden die Brita Filterkartuschen am besten, weshalb wir sie uneingeschränkt empfehlen können. Diese bekommt ihr derzeit hier bei Amazon zum guten Preis. Doch was macht eine Filterkartusche eigentlich? Viele Städte in Deutschland haben besonders kalkhaltiges Wasser. Dazu zählen zum Beispiel Großstädte wie Hamburg, Berlin und München. Wendet man hier einen Wasserfilter an, muss man Küchengeräte wie die Kaffeemaschine, den Wasserkocher oder die Teekanne deutlich weniger entkalken. Es lohnt sich also 🙂

Die Trinkwasserverordnung in Deutschland garantiert einwandfreies Leitungswasser und im Vergleich zu anderen Ländern, ist das Trinkwasser in Deutschland auch überall trinkbar. Kalk ist ansich nicht schädlich, nur in einer zu großen Menge. Die Trinkwasserschutzverordnung gilt jedoch nur bis zum eigenen Hausanschluss, ab dann ist der Eigentümer verantwortlich. Oft sind veraltete Leitungen die Ursache von schlechter Wasserqualtität, so können unter anderem Schadstoffe wie Kupfer oder Blei ins Trinkwasser gelangen.

Gefragt von

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.